Twilight Wiki
Advertisement


"... und so verliebte sich der Löwe in das Lamm."Edward zu Bella in Twilight



Edward Cullen (geboren als Edward Anthony Masen, Jr.) ist ein telepathischer Vampir und ein Gründungsmitglied des olympischen Zirkels sowie eine der Hauptfiguren der Twilight-Saga.

Er ist der Ehemann von Bella Swan. Edward ist der Adoptivsohn von Carlisle und Esme Cullen, sowie der Schwiegersohn von Charlie Swan und Georgia Victoria (Miller) Swan. Er ist der Adoptivbruder von Emmett und Alice Cullen, sowie Rosalie und Jasper Hale.

Nachdem er 1918 in Chicago fast an der Spanischen Grippe gestorben war, wurde Edward von Carlisle in einen Vampir verwandelt, als einzige Alternative zum Tod. In den nächsten 90 Jahren gründen sie eine Familie und leben als "Vegetarier".

In den Filmen wird er von Robert Pattinson dargestellt.

Biografie

Früheres Leben

Edward Anthony Masen wurde am 20. Juni 1901 in Chicago, Illinois, als einziges Kind von Edward Masen Senior und Elizabeth Masen geboren. Sein Vater versorgte Edward mit vielen Vorteilen als erfolgreicher Anwalt, darunter Musikunterricht und die Möglichkeit, eine Privatschule zu besuchen; allerdings waren er und sein Vater aufgrund seiner geschäftigen Karriere, die ihn oft geschäftlich von zu Hause wegzog, emotional eher distanziert. Diese Abwesenheit wurde durch die Beziehung zu seiner Mutter wettgemacht; er war der Mittelpunkt ihres Lebens.

Edward zeichnete sich in seinen Studien aus und wurde ein hervorragender Pianist. Als er älter wurde, verliebte sich Edward in das Leben eines Soldaten. Der Erste Weltkrieg wütete während des größten Teils seiner Jugend und Edward träumte davon, der Armee beizutreten, sobald er 18 wurde, woran er in Midnight Sun erinnert, indem er sagt, dass seine Liebe zu seiner Mutter das Einzige war, was ihn bei dem Gedanken zurückschrecken ließ, abgesehen von seiner Minderjährigkeit. Das änderte sich jedoch, als er und seine Eltern 1918 an der Spanischen Grippe erkrankten. Sein Vater starb in der ersten Welle der Grippe. Edwards Mutter erkrankte später an der Spanischen Grippe und flehte den behandelnden Arzt, Dr. Carlisle Cullen, an, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um ihren Sohn zu retten. Carlisle handelte nach ihren Wünschen, als Edward selbst dem Tod nahe war. Kurz nachdem Elizabeth gestorben war, holte Carlisle Edward aus dem Krankenhaus, brachte ihn zu seinem Haus und verwandelte ihn dort in einen Vampir.

Edward bildete eine tiefe Bindung zu Carlisle, der zu einer Vaterfigur für ihn wurde und Edwards Vertrauen und Liebe gewann, wie es sein leiblicher Vater nie getan hatte. Es war Carlisle, der zum ersten Mal Edwards telepathische Fähigkeiten erkannte; er bemerkte, dass Edward Fragen beantwortete, die Carlisle nicht laut gestellt hatte. Edward hatte schon immer ein Händchen dafür gehabt, Menschen zu lesen; nach seiner Verwandlung erblühte diese Fähigkeit zu einem wahren übersinnlichen Talent. 1921 bekam Edward eine Mutter, als Carlisle Esme in einen Vampir verwandelte, um ihr Leben nach ihrem Selbstmordversuch zu retten. Edward war noch jung genug, um die Fürsorge einer Mutter zu schätzen, und Esme gab sie ihm.

Edward hatte zu Beginn seines Vampirlebens eine rebellische Phase und verließ Carlisle und Esme im Jahr 1927. Während seiner einsamen Zeit nutzte er seine Fähigkeit des Gedankenlesens, um die schlimmsten Menschen der Gesellschaft anzugreifen. Er dachte, solange er der Gerechtigkeit diente, würde es keine Rolle spielen, dass er sich von Menschen ernährte. Sein erstes Opfer war Esmes missbräuchlicher Ex-Mann, Charles Evenson. Ein paar Jahre später bereute er diese Entscheidung und kehrte 1931 zu Carlisles Familie und deren Ernährung mit Tierblut zurück. Im Jahr 1933 verwandelte Carlisle eine Möchtegern-Society-Frau namens Rosalie Hale in einen Vampir, nachdem sie von ihrem Verlobten zum Sterben zurückgelassen wurde. Carlisle und Esme waren manchmal besorgt, dass er keine Romantik in seinem Leben hatte, was Carlisle irgendwie dazu veranlasste, Rosalie zu verwandeln. Doch so atemberaubend schön Rosalie auch war, Edward konnte ihr oberflächliches und selbstverliebtes Gemüt nicht ausstehen und die beiden wurden nicht mehr als Geschwister und verstanden sich nicht immer gut. Emmett Cullen wurde Edwards Adoptivbruder, als Rosalie ihn 1935 nach einem Bärenangriff fast tot auffand und sich in ihn verliebte. Jasper und Alice, die bereits Vampire waren, suchten und fanden 1950 die Cullens und nahmen sich selbst in die Familie auf, nachdem sie beide ihrer tragischen Vergangenheit entkommen waren. In dem Moment, in dem sie ankamen, zog Alice in Edwards Zimmer ein, sehr zu seinem Entsetzen.

Als die Familie Cullen in Alaska lebte, trafen sie auf den Denali-Zirkel, die einzige andere Gruppe, die ihre Ernährung mit Tierblut teilte. Die Anführerin Tanya zeigte Zuneigung zu Edward, aber er teilte dieses Interesse nicht.

Bis 2005 hatte er mehrere Colleges und Universitäten besucht, zwei medizinische Abschlüsse erworben und mehrere Fächer studiert. Da seine leiblichen Eltern beide verstorben waren, erbte er das Masen-Haus in Chicago. Etwa alle 50 Jahre erbte er das Familienvermögen von sich selbst und gab vor, ein neuer Erbe zu sein.

Twilight

Zu Beginn von Twilight ist Edward ziemlich deprimiert, mürrisch und grüblerisch und seine Familie merkt das. Sie wissen, dass er etwas in seinem Leben vermisst, obwohl er selbst es nicht weiß. Als Bella Swan in die Stadt zieht, fühlt er sich durch seine Unfähigkeit, ihre Gedanken zu lesen, frustriert und ist gezwungen, sich die Gedanken der anderen über sie anzuhören, um herauszufinden, was er kann und stellt fest, dass alle Jungs sie bereits mögen. Er fühlt sich sehr beschützend ihr gegenüber und versucht verzweifelt, seine Gefühle der Lust über ihren überwältigend attraktiven Duft zu rationalisieren. Als sie in Biologie gezwungen wird, neben ihm zu sitzen und er ihr Blut riecht, will er sie töten und denkt darüber nach, auch die ganze Klasse zu massakrieren. Um seinen Eltern, insbesondere Carlisle Cullen, keine Enttäuschung zu bereiten, zieht er kurz nach dem Schulabschluss nach Denali, wo ein befreundeter vegetarischer Hexenzirkel lebt.

Eine Woche später kehrt er nach einigem Zureden von Tanya, der Anführerin des Hexenzirkels in Denali, zurück, wobei seine Familie ihn extrem beschützt und auf jedes Anzeichen von Gefahr achtet. Da er Bella keine schlechte Erinnerung hinterlassen will, stellt er sich ihr in Biologie vor und ist fasziniert von ihrem Blut und von der Tatsache, dass er ihre Gedanken nicht lesen kann. Sie antwortet auf alle seine Fragen anders, als er dachte. Er rettet sie vor Tylers Van und weigert sich dann, für eine lange Zeit mit ihr zu sprechen. Aber nach all der Zeit, in der er nicht mit ihr spricht, denken die anderen Jungs, vor allem Mike Newton, dass zwischen den beiden nichts läuft und beschließen, sich an sie heranzumachen. Als Edward sie beobachtet, merkt er, dass er anfängt, eifersüchtig zu sein, beschließt aber, es zu verdrängen. Doch nachdem er sich nachts mehrmals in ihr Zimmer geschlichen hat, um sie beim Schlafen zu beobachten, sagt sie seinen Namen und er merkt, dass er sich in sie verliebt hat. In den nächsten Wochen beginnt er, sie zu verfolgen und nach einer gemeinsamen Nacht in Port Angeles entdeckt er, dass sie weiß, dass er ein Vampir ist und dass sie sich auch in ihn verliebt hat. Die beiden entwickeln daraufhin eine tiefe emotionale Beziehung zueinander. Nach einer Weile lädt Edward Bella zu sich nach Hause ein, um seine Familie kennenzulernen, die sich, mit Ausnahme von Rosalie, sofort in Bella verliebt.


Alice, Edwards Schwester, lädt die beiden ein, mit ihnen Baseball zu spielen. Edward nimmt Bella mit aufs Feld, doch es tauchen unerwartete Gäste auf: James, Laurent und Victoria, die nomadisierende Vampire sind. James nimmt ihre Witterung auf und beschließt, Bella zu jagen, da das Fährtenlesen seine Besessenheit war. Nach einigen Überlegungen von Bella, Alice und Emmett, erlaubt Edward ihnen, Bellas Plan zu nutzen: Bella überzeugt Charlie, dass sie die Stadt verlässt und Alice und Jasper nehmen sie mit, um sich in Phoenix zu verstecken. Edward versucht, James wegzuführen, verliert aber seine Spur. Er fliegt daraufhin nach Phoenix, um Bella zu sehen und findet James, der sie gebissen hat. Edward denkt zuerst, sie sei tot und wird verrückt vor Schmerz und Schuldgefühlen. Bella beschreibt ihn als "einen Engel, der so unglücklich ist, dass er tränenlose, gebrochene Schluchzer weint". Das macht ihn schöner, als sie ihn je gesehen hat, abgesehen von der Zeit, in der er empört war, weil es ihr zunächst egal war, dass er sie töten wollte.

Advertisement